AKTUELLES








































































Schlei Bote vom 19.02.2020




Gelting, 5.4.2020


Liebe Freundinnen und Freunde der Ökumene Ostangeln!


Diese Passionszeit "hat es in sich"!

Wie mag es Euch gehen? Hoffentlich seid Ihr alle gesund. Und zuversichtlich, dass diese stürmischen Zeiten bald der Vergangenheit angehören mögen! Was wird die Zukunft bringen? Wenn die Ausgehverbote nicht mehr gelten und wir uns endlich wieder persönlich treffen dürfen, gibt es vielfältige andere Probleme , die gemeistert werden müssen.

Vieles, was selbstverständlich war und nicht mehr gilt, macht uns nachdenklich.


Wir schicken Euch dazu eine kleines Gedicht über das Schöpfungsgeschehen von Thomas Schleiff (Ev.Kirchenzeitung, Nr.12, S.20)) die Antwort eines Mädchens auf die Frage: "Was ist wichtiger: die Sonne oder der Mond?", Der Mond natürlich, denn der scheint in der Nacht. Am Tag ist es ja sowieso hell."


"Ach, Katinka, das stimmt
nicht./"Sowieso" scheint hier kein Licht.
Sowieso kann gar nichts sein,/
nicht der kleinste Kieselstein.

Nein, was nah ist und
was ferne,/ Sonn- und
Mondenschein und
Sterne./ Sperling, Meer
und Korn und Stroh-/
nichts ist einfach sowieso.

Sowieso,es tut mir leid.
gibt`s nicht ein Sekünd-
chen Zeit.
Sowieso, man glaubt es
kaum,/wär kein Platz für
unsern Raum.

Sowieso, wie wunderlich./
gibt´s nicht dich und gibt´s
nicht mich./
Wir sind da - jedoch von
wo?/
Jedenfalls nicht sowieso./

Einer nur ist "sowieso":/
Gott, der Herr,
das A und O,/
Herr des Raumes und der/
Zeit,/
einzig und in Ewigkeit.

Dieser Mister Sowieso/
schuf mich dereinst
soundso/
ganz und gar ex nihilo/
aus dem Nichts und
Nirgendwo.

Eh ich mich so recht
versah,/ war ich einfach
plötzlich da./Bin ich
damit einverstanden?/
Jedenfalls: ich bin
vorhanden -/
oftmals sogar richtig froh/
Gott sei Dank, Herr
Sowieso!



Nun hoffen wir, dass wir Ostern das Lied von Charles Wood singen können:

"Der schöne Ostertag! Ihr Menschen, kommt ins Helle!
Christ, der begraben lag, brach heut aus seiner Zelle.
Wär vorm Gefängnis noch der schwere Stein vorhanden,so glaubten wir umsonst.
Doch nun ist er erstanden, erstanden, erstanden, erstanden"


Gottes reichen Segen wünschen wir euch allen

Eure Liesel und Jörgen Peters




- - - - - - - - - - - - - - -





"Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag".




Liebe Freundinnen und Freunde der Ökumene Ostangeln!

In diesen schwierigen Zeiten fühlen wir uns Euch durch unseren gemeinsamen Glauben ganz nah. Leider ist diese Nähe nicht mit der persönlichen Begegnung an den von uns geplanten Veranstaltungen verbunden.
Auf die Kirchenbesichtigungen in der Nieharde und den Besuch bei unserem Freund Dirk Homrighausen in Eckenrförde wollen wir uns im Herbst erneut freuen. Vielleicht gelingt uns inzwischen noch ein Wiedersehen bei Friederike Engel in Ellenberg am 23. Mai.
Wir alle sind über das Schicksal der vielen Kranken und anderweitig schlimm Betroffenen traurig und beten für sie.
Wir selbst vermissen unsere Kinder und Enkel im Ausland, in Italien, Vilnius und sogar im nahen Kiel. Ob die Taufe unseres jüngsten Enkelkindes im Juni in Maasholm stattfinden kann, ist leider ungewiss. Auch das liegt in Gottes Hand.
Wir hoffen auf ihn mit einem Zitat von Tilmann Moser: "Gott hat immer so gute Ideen".
Bleibt gesund, Gott schütze Euch mit den Flügeln seiner Liebe

Eure Liesel und Jörgen










Rundschreiben Ökumene Ostangeln im Februar 2020


Ihr lieben Freundinnen und Freunde der Ökumene Ostangeln!

"Verleih uns Frieden gnädiglich
Herr Gott zu unsern Zeiten.
Es ist doch ja kein andrer nicht,
der für uns könnte streiten,
denn Du, unser Gott, alleine."

Mit diesem Text von Martin Luther, der übrigens u.a. von Felix Mendelssohn Bartholdy im 19. Jahrhundert vertont worden ist, grüssen wir Euch herzlich zu unserem Frühjahrsbericht.

Am Donnerstag, dem 13. Februar, haben wir uns wieder mit über 30 Teilnehmern im Strandhus in Wackerballig zu unserer Jahresplanung, diesmal verbunden mit einer kleinen Feier zum 10-jährigen Jubiläum unseres Kreises, zusammengefunden. In fröhlicher Runde gab es zunächst einen kleinen Rückblick auf die vergangenen Jahre und einen Ausblick auf die ersten Veranstaltungen im Jahre 2020. Von einigen Teilnehmern wurde dabei beanstandet, dass wir in unserem letzten Rundbrief den schönen Ausflug im letzten März nach Waabs nicht erwähnt haben. Dort stellte uns Pastorin Josefine Peggy Kersten ihre hübsche alte Kirche vor. Danach sassen wir noch gemütlich in einem Cafe in der Nähe zusammen.

In der Pause unseres Jahrestreffens wurde wie immer eine kleine Geschichte vorgelesen, dieses Mal zu einem Gedicht von Ringelnatz über eine kleine Schlange und einen kleinen Engel. - Überraschend war auch die Presse erschienen. Ursel Köhler berichtete freundlich über uns im Flensburger Tageblatt und im Schleiboten. Gestern traf bei uns noch ein weiterer, etwas ausführlicherer Artikel aus der Evangelischen Zeitung Schleswig-Holsteins ein, den Bettina Albrod gekonnt verfasst hat. Zu beiden Berichten gibt es ein gelungenes Foto von unserem Vorstand. Die Presseberichte findet Ihr u.a. auch auf unserer Homepage im Internet unter www.oekumene-ostangeln.de, da unter der Rubrik "Aktuelles".

Am Sonntag, dem 16. Februar, fand in Kappeln bei der Neuapostolischen Gemeinde ein Taizé-Singen statt, das erneut von Susanne Danger geleitet wurde. Ihr sei Dank! Es war ein sehr harmonisches Zusammensein zahlreicher Ökumeneteilnehmer aus allen Konfessionen und wieder gab es zum Abschluss leckere Häppchen.

Weiter geht unser Program mit zwei Ausflügen:

1. Am Samstag, dem 28. März, treffen wir uns um 14:30 Uhr auf Initiative unserer Vorstandsmitglieder Ingried Clausen und Dr. Peter Höck vor der Kirche in Esgrus, die uns Pastorin Maike Borrmann, verbunden mit einer kleinen Andacht, zeigen wird. Danach fahren wir gegen 15:30 Uhr nach Quern zu Pastor Philipp Reinfeld, in dessen Gemeinde inzwischen einige von uns im Kirchenchor von Britta Nagel-Laude fröhlich mitsingen. Auch in Quern erwartet uns eine Kirchenführung, wieder mit einer geistlichen Besinnung. - Der Nachmittag soll bei Gesprächen über das Erlebte im Cafe Kommodig in Nübelfeld ausklingen.

2. Am Samstag, dem 4. April, folgt unser zweiter Besuch in Eckernförde, wo unser langjähriger Ökumene-Freund Pastor Dirk Homrighausen uns seine nun frisch renovierte Kirche in seiner gewohnt lebhaften Weise präsentieren wird. Dies ebenfalls verbunden mit einigen geistlichen Worten. Hierzu treffen wir uns um 11:00 Uhr vor der St. Nicolai-Kirche in Eckernförde, Kirchplatz 2.

Als weitere Veranstaltung, deren Termin allerdings noch nicht feststeht, wird unser Vorstandsmitglied Pastor Heinz-Erik Iversen über die Deutschen Kirchentage berichten, an denen er selbst teilnahm. - Der Deutsche Evangelische Kirchentag ist seit 1949 eine Begegnung evangelischer Laien, die wie der entsprechende Katholikentag alle zwei Jahre als eine mehrtägige Grossveranstaltung durchgeführt wird. Der ökumenische Kirchentag, gemeinsam von evangelischen und katholischen Christen organisiert, fand erstmals 2003 in Berlin, sodann 2010 in München, statt. Der nächste ökumenische Kirchentag wird für Mai 2021 vorbereitet. Themen waren/sind u.a. das evangelisch-katholische Gespräch und der Dialog zwischen Christen und Juden.

Das Halbjahr schliesst mit einem Informationsaustausch, für den wir uns bei unserer ältesten Vorstandskollegin Friederike Engel am Samstag, dem 23. Mai, ab 15:00 Uhr auf ihrem wunderbar an der Schlei gelegenen Grundstück im Königsberger Ring 99a in Ellenberg zusammenfinden wollen. Friederike lädt ausser dem Vorstand ausdrücklich auch weitere interessierte TeilnehmerInnen zum Kaffee/Tee zu sich ein. Anmeldung dafür bitte bis zum 16. Mai direkt bei Friederike unter 04642-81152.

Wir wünschen Euch Gottes Segen in dieser vorösterlichen Zeit,
Eure Liesel und Jörgen Peters







Weihnachten 2019



"Seht, es kommt die heil`ge Zeit: Weihnacht wird nun werden.
Hört die Botschaft, seid bereit: Gottes Sohn auf Erden."


Liebe Freundinnen und Freunde der Ökumene Ostangeln!

Dieses Weihnachtslied aus Böhmen haben wir unter der Leitung von Marianne Lüsebrink am 3. Advent in der Katharinenkirche in Gelting gesungen.
Mit diesem Liedanfang sollt Ihr - wie jedes Jahr - unsere herzlichen Weihnachtsgrüsse erhalten.

Zunächst ein kleiner Rückblick:
Im Herbst hatten wir in diesem Jahr nur zwei Veranstaltungen, was von den meisten in dieser Zeit Vielbeschäftigten als angenehm empfunden worden ist.
Im Oktober hielt uns unser Vorstandsmitglied Hans-Peter Broszeit einen bewegenden Vortrag über "Reichsein in Christus". Dabei zeigte er uns Bilder mit unterschiedlichen Aussagen seiner Gemeindemitglieder zu diesem Thema und fügte sehr persönliche Eindrücke hinzu. Mit zahlreichen Ökumenefreunden haben wir den Abend, der mit einem leckeren, von Susanne Broszeit zubereiteten Imbiss endete, sehr genossen. Vielen Dank den Gastgebern!
Im November besuchten wir die Gemeinde der liberalen Juden in Kiel, was unser Vorstand Frieder Windgassen hervorragend organisiert hatte. Zuerst hörten wir in dem als Synagoge dienenden Raum (die Juden haben in Kiel im Dezember inzwischen eine neue, eigene Synagoge bekommen) einen ebenso lebendigen, wie instruktiven Vortrag von deren Vorstand Walter Joshua Pannbacker über die Geschichte der liberalen Juden, insbesondere in Deutschland gestern und heute. Uns wurde die Tragik vor Augen geführt, mit der die besonders in unserem Land engagierten und assimilierten liberalen Juden (in derern Synagoge wurden damals Lieder auf deutsch gesungen mit Orgelbegleitung) von den Naziverbrechern in ihrem Vertrauen grausam erschüttert worden sind. Nach dem Krieg wandten sie sich erstmals dem Zionismus zu und singen kaum noch deutsch am Sabbat - welch`fatale Entwicklung!
Danach fuhren wir mit unseren 27 Teilnehmern noch nach Heikendorf und trafen dort das Ehepaar Marion und Siegmar Asmussen, den Pastor einer Baptistengemeinde in Kiel mit seiner Frau, die uns ausgesprochen zugewandt und freundlich empfingen. Siegmar erzählte uns spannend von seiner diesjährigen Reise mit einer Gruppe, zu der auch Edith und Frieder Windgassen gehörten, nach Israel und Palästina, um dort die heiligen Stätten aller drei Eingottreligionen zu besuchen; er machte uns anhand eindrucksvoller Bilder deutlich, dass es sich lohnt, an der nächsten Reise in zwei Jahren teilzunehmen. Edith Windgassen verwöhnte uns im Anschluss daran mit einer von ihr mitgebrachten so gut schmeckenden Suppe, dass unsere Tochter Miriam davon dreimal nahm. Auch den Windgassens gebührt unser besonderer Dank.

Noch kurz zum neuen Jahr, 2020:
Am Donnerstag, dem 30. Januar 2020, findet um 20.00 Uhr die nächste Vorstandssitzung bei uns in Lehbek statt. Aus dem Vorstand ausgeschieden ist unsere liebe Anne-Eva Schmidt, die uns jahrelang mit grossem Einsatz bei der Organisation vieler Veranstaltungen sowie durch zahlreiche geistliche Einstimmungen, insbesondere häufig zu Beginn unserer Vorstandssitzungen, zur Seite gestanden hat. Eine bewundernswerte Ehrenamtlerin hinterlässt bei uns eine grosse Lücke. Diese versuchen wir durch gleich vier neue Vorstandsmitglieder zu füllen: Im neuen Jahr werden Beate und Norbert Henrich für die Katholiken, Susanne Broszeit für die Neuapostolen und Ingried Clausen für die Lutheraner in unserem Vorstand mitwirken. Gott schenke ihnen und uns seinen Segen!
Am Donnerstag, dem 13. Februar 2020, wollen wir uns um 19.30 Uhr wieder zu unserer Jahresplanung im "Strandhuus" von Wackerballig treffen. Bitte kommt erneut in Scharen! 35 Teilnehmer vom letzten Jahr gilt es zu toppen! Grund dafür ist auch, dass unser Ökumenekreis im Jahr 2020 bereits auf 10 Jahre erfolgreicher Arbeit zurückblicken kann; wir sind in dieser Zeit zu einem Freundeskreis zusammengewachsen.
Am Sonntag, dem 16. Februar 2020, laden wir um 18.00 Uhr zu unserem ersten diesjährigen Taizé - Singen ein. Es findet wieder unter der Leitung von Susanne Danger statt, und zwar in der Neuapostolischen Gemeinde im Hüholzweg 29 in Kappeln.
Weitere Pläne, wie einen Ausflug nach Eckernförde zu unserem Freund Dirk Homrighausen, der uns seine neugestaltete Kirche, eventuell verbunden mit einer kleinen Andacht, präsentieren könnte, wollen wir auf der Jahresversammlung ansprechen.

Von Herzen wünschen wir Euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2020.
Eure Liesel und Jörgen Peters









Rundbrief Oktober 2019



"Auf Gott hoffe ich und fürchte mich nicht" (Ps 56, 12)


Liebe Freundinnen und Freunde der Ökumene Ostangeln!

Die Blätter fallen, der Herbst ist da, aber auch sind es täglich schreckliche Nachrichten von Gewalt, Terror und überheblicher Selbstzufriedenheit.
Da müssen wir es fest mit den Worten aus dem Psalm halten.

Zunächst ein Rückblick auf unsere erfolgreiche Arbeit im Frühjahr.


Selten haben wir soviele gemeinsame Veranstaltungen erleben können:


Es begann mit der Jahresversammlung Anfang Februar, bei der von den zahlreichen Teilnehmern wunderbare Vorschläge gemacht wurden.

- Erstes Highlight war unser von über 100 Teilnehmern besuchter Taize-Gottesdienst in Gundelsby, der erstmals nicht von einem unserer Pastoren, sondern von Karin Schäfr und Hans-Peter Broszeit (dem neuen Vorstand der Neuapostolen in Kappeln) mit grosser Innigkeit gestaltet wurde. Die musikalische Leitung hatte wieder Susanne Danger.


- Es folgte ein von Anne Eva Schmidt vorbereitetes Bibelteilen im Christopherus Haus in Kappeln, welches Britta Jordan kundig durchführte.


- Ein wie jedes Mal von Peter Hoeck und Ingrid Clausen hervorragend geplanter Ausflug brachte viele fröhliche Freunde zunächst zum Herrnhaus Hoyerswort, das der Gutsherr vorstellte. Wir genossen dann Kaffee und Kuchen bei schönen Gesprächen. Danach führte uns die Pastorin Meyer-Thomsen durch ihre Kirchen in Kotzenbüll und Oldenswort.


- Anfang Mai erlebten wir erstmals eine gemeinsame Andacht mit allen bei uns vertretenen Konfessionen. Dies entpuppte sich als ein ausgesprochener Glanzpunkt unseres Frühjahrsprogramms. Unter der souveränen Leitung von Pastorin Ute Eberbach und ihren beiden Mitstreitern Edith und Frieder Windgassen hörten wir in der Bapistengemeinde Kappeln Vertreter aller Konfessionen mit gottesdienstlichen Worten. Für die Katholiken sprachen Beate Henrich und Gerda Thieler-Mevissen, für die Neuapostolen Hans-Peter und Susanne Broszeit, für die Lutheraner Heinz-Erik Iversen und Liesel Peters, sowie natürlich die oben genannten Baptisten für ihre Gemeinde. Als Höhepunkt konnte sogar ein ökumenisches Abendmahl gemeinsam gefeiert werden. Im Anschluss daran gab es bei leckeren Speisen viele angeregte und anregende Gespräche; den Baptisten gebührt unser besonderer Dank.


- Mit einem von Elfriede Blieske vorbereiteten Abend, bei der Schwester Caroline aus Chile über ihre erfolgreiche Missionstätigkeit in Südamerika berichtete, endete unser vielseitiges Frühjahrsprogramm, das offenbar durch Gottes Segen getragen wurde.

Nun noch ein kleiner Ausblick:


- Am Donnerstag, dem 24. Oktober, wollen wir uns um 20.00 Uhr in der Neuapostolischen Gemeinde, Hüholzwg 29, treffen; dort möchte Hans-Peter Broszeit mit uns über "Reichsein in Christus" sprechen. Damit folgen wir dem Wunsch vieler Ökumene-Teilnehmern nach geistlichen Gesprächen.


- Am Sonntag, dem 3. November, starten wir gegen 14.00 Uhr zu einer Fahrt nach Kiel zu den Liberalen Juden in der Jahnstr.3, 24116 Kiel, wo wir um 15.30 erwartet werden. Es ist Frieder Windgassen gelungen, den Vorsteher der Union "Progressiver Juden", Walter-Joshua Pannbacker, zu einem Treffen zu bewegen. Er wird uns die Synagoge vorstellen und anschliessend etwas Grundlegendes über das Judentum und natürlich über die Besonderheiten seiner liberalen Gemeinde erzählen. Danach wollen wir zu der Baptistengemeinde nach Kiel Heikendorf zu einem Freund von Windgassens fahren. Pastor Assmann und seine Frau wollen gegen 17.00 Uhr über ihre Reise nach Israel in Bildern berichten. Zum Abschluss ist ein gemeinsames Abendessen geplant (Näheres kann bei dem Ehepaar Windgassen, 04642/1383, erfahren werden).

Weiter Planungen geben wir kurzfristig bekannt und natürlich sehen wir uns spätestens Anfang Februar 2020 bei unserer Jahresversammlung.

Mit den besten Wünschen für eine von Gott gesegnete Herbst- und Winterzeit grüssen Euch Eure
Liesel und Jörgen Peters









Lehbek, 9.2.2019


Liebe Freundinnen und Freunde der Ökumene Ostangeln!             


 

"Siehe, wie fein und lieblich ist's, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen"

(Psalm 133,1)

 

In grosser Dankbarkeit konnten wir unser Treffen zur Jahresplanung des Ökumene- Kreises mit 35 Teilnehmern am vergangenen Dienstag im "Strandhuus" in Wackerballig erleben. Der Abend war ausgesprochen anregend und fröhlich.


Zunächst, ab 18:00 Uhr,  haben wir in der kleinen  Runde des Vorstandes Pläne für 2019 vorbereitet. Ab 19:00 Uhr sassen wir dann in grosser Runde zusammen und sammelten zahlreiche weiteren Vorschläge und Anregungen.


Inzwischen bekamen wir viele positive Rückmeldungen.

 

Und nun zu den bereits beschlossenen Veranstaltungen:

 

- Am Sonntag, dem 17.Februar, um 18:00 Uhr, laden wir wieder zu einer ökumenischen Taize- Andacht ein. Sie findet in der Christuskirche von Gundelsby statt. Die musikalische Leitung hat erneut Susanne Danger übernommen.  Den geistlichen Teil werden Dr. theol. Karin Schäfer und Hans-Peter Broszeit, der neue Vorsitzende der Neuapostolischen Gemeinde in Kappeln, gestalten. Viele Chorsängerinnen und Sänger aus ganz Ostangeln werden bei Kerzenlicht die bekannten Lieder mitsingen. Aber natürlich erwarten wir auch Gäste, die nur der Andacht lauschen wollen.

 

- Am Sonnabend, dem 2.März, wollen wir wieder einen Ausflug nach Schwansen unternehmen.  Dieses Mal geht es nach Waabs, wo uns Pastorin Peggy Sopfie Kersten um 14:00 Uhr die frisch renovierte, gotische Marienkirche in der Kirchstrasse 14 vorstellen wird. Danach wollen wir, gegen 15:30 Uhr, auf dem ganz in der Nähe gelegenen Gut  Sophienhof von Familie Thomsen, Kaffee trinken.

 

- Für Sonntag, den 10. März, um 11:00 Uhr, hat uns Susanne Thiesen, die Ökumene- Beauftragte der Lutheraner unseres Kirchenkreises, gebeten, zu dem Estland-Partnerschafts-Gottesdienst in die Christuskirche in Gundelsby einzuladen. Die Predigt wird Propst Anti Toplaan halten; sie wird simultan ins Deutsche übersetzt.

 

- Am Donnerstag, dem 28. März, findet um 19:00 Uhr im Christophorus Haus in Kappeln, Konsul-Lorentzen-Str. 2, ein "Bibelteilen" statt. Hierfür hat  unser Vorstandsmitglied Anne-Eva Schmidt, jetzt Ökumene Beauftragte der Katholiken in Kappeln, die Diakonin Britta Jordan gewinnen können. Unsere ersten Veranstaltungen zum Bibelteilen in Gelting und in Neukirchen haben bei den Teilnehmern Lust auf Fortsetzung erwachsen lassen.

 

- Am Sonnabend, dem 27. April, wollen wir unter der Leitung von Ingrid Clausen und Dr. Peter Höck, eine Fahrt nach Eiderstedt unternehmen. Dabei soll zunächst das Herrenhaus "Hoyerswort" , im Volksmund auch Schloss Eiderstedt genannt, besucht werden.  Dort ist eine Führung durch den Gutsherren vorgesehen; im Anschluss gibt es die Möglichkeit zu einem kleinen Imbiss. Danach wollen wir  noch die alten Kirchen in Oldenswort und Kotzenbüll anschauen. Für den Ausflug wollen wir uns um !0:00 Uhr an der Geltinger Kirche treffen oder zur selben Zeit an der Aral Tankstelle in Kappeln treffen, um Fahrgemeinschaften zu bilden.

 

- Am Sonntag, dem 5. Mai, um 18:00 Uhr,  soll als  Höhepunkt unserer Frühjahrssaison eine gemeinsame ökumenische Andacht in der Kirche der Baptisten in Kappeln, Friedrich-Hebbel-Strasse 20, stattfinden.

Nach der Jahreslosung für 2019, "Suche Frieden und jage ihm nach"  (Ps 34,15) werden alle vier bei uns beteiligten Konfessionen Teile der Andacht und der musikalischer Gestaltung übernehmen. Die Leitung hat die Pastorin der Baptisten in Kappeln, Ute Eberbach.

 

Danach folgt, wie jedes Jahr, unsere Sommerpause.

 

Der Vorstand trifft sich wieder am Donnerstag, dem 19. September, um 19:30 Uhr, bei Susanne und Hans-Peter Broszeit in Kappeln, An der Kirsebek 27.

 

Für den Oktober und November haben wir auf unserer Jahresplanung gemeinsam viele Vorschläge gesammelt.

 

Wer mag, kann sich bereits Donnerstag, den 24. Oktober, notieren, an dem um 19:00 Uhr Hans-Peter Broszeit  zu einem Gespräch zum Thema "Reichsein in Christus" zu den Neuapostolen in Kappeln, Hüholzweg 29, einlädt.

 

Wir wünschen Euch allen Gottes Segen, er möge Euch auf all'  Euren Wegen behüten!

 

Eure Liesel und Jörgen Peters






Estland Ausschuss

 

Der Estland-Ausschuss des Kirchenkreises SL-FL

lädt ein zu einem Begegnungstreffen mit dem Thema

 

„Estland heute – aktuelle Entwicklungen in Gesellschaft und Politik und die Rolle der Kirche“ mit Kaffeetrinken

 am Sonnabend, dem 9. März 2019,

 15:00 Uhr

 im Gemeindezentrum Süderbrarup, Holmer Straße 3a, 24392 Süderbrarup

 

 

und zum Estland-Partnerschafts-Gottesdienst

 am Sonntag, dem 10. März 2019

 11:00 Uhr

 in der Christuskirche Gundelsby, Gundelsby 13, 24376 Hasselberg

mit Bläsern; die Predigt hält Propst Anti Toplaan.

 

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachtsgruß 2018

 

"Lobsinget Gott, dem Herrn,bringet ihm Ehre,rühmt und lobet allezeit seine Herrlichkeit!

Freut euch, ihr Himmel, du Erde frohlocke

er ist dein Gott voller Güte und Gnade,

Halleluja"

(aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint Saens :"Tollite hostias")

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Ökumene Ostangeln!

 

Ein bewegtes Jahr des Ökumene-Kreises liegt hinter uns.

 

Es startete mit der gut besuchten Jahresplanung im Januar im "Strandhuus" in Wackerballig.

Bei den neuapostolischen Freunden feierten wir eine besinnliche Taizeandacht mit dem sehr guten Chor von Susanne Danger.

Im März besuchten wir auf Anregung von Elfriede Blieske und Friederike Engel das Bibelzentrum in Schleswig, das uns von zwei engagierten Mitarbeitern gezeigt wurde; die anschließende Führung im Dom war die einzige Enttäuschung unserer diesjährigen Veranstaltungen.

Besonders gelungen war dagegen die Führung im Nolde Museum in Seebüll durch die neue Ausstellung, organisiert von Peter Hoeck und Ingrid Clausen. Anschließend waren einige von uns noch zum Kaffee im dänischen Mögeltondern, wo wir mit Freude eine sehenswerte romanische Kirche entdeckten.

Nach der Sommerpause trafen wir uns mit dem Vorstand in Lehbek zur weiteren Planung.

Kurz darauf fuhren wir nach Thumby in den hübschen Geburtsort von Heinz Erik Iversen. Dort nahmen wir endlich die Einladung von Pastor Christoph Tischmeyer wahr, der uns in bescheidenener und sehr kundiger Art das kontemplative Gebet nahe brachte; im Anschluß gab es für uns ein Abendessen mit lebhaften Gesprächen.

Höhepunkt des Oktobers und der ganzen "Ökumene-Saison" war unser erster Ausflug nach Schwansen, bei dem unser Freund Dirk Homringhausen uns seine gerade in Restauration befindliche Nikolai Kirche in Eckernförde so eindrucksvoll erklärte, daß alle 24 begeisterten Teilnehmer spontan dafür plädierten, im nächsten Jahr die Kirche in ihrer neuen Pracht zu einem weiteren Vortrag dieses glänzenden Referenten wieder besuchen zu wollen. Am Nachmittag bestaunten wir nach einem Imbiss noch die Barocke Kammer der Ludwigsburg bei Waabs.

In der katholischen Gemeinde von Kappeln folgten wir im November einem mit interessantem Filmmaterial und Humor gewürzten Vortrag von Pfarrer Bernd Wojzischke aus Flensburg über das Gebetshaus Augsburg, ein Beispiel  ökumenischer Zusammenarbeit einer großen Zahl von Christen aus vielen Konfessionen.

Auf Vorschlag von Hans Peter Broszeit endeten die diesjährigen Veranstaltungen  mit drei Begegnungen zu einem ökumenischen Advent mit Vorlesen und Liedern bei Punsch und Gebäck. Dafür seien Friederike Engel, Elke Frank und Edith Windgassen herzlich bedankt.

 

 

Bis auf ein Wiedersehen im Neuen Jahr am Dienstag, dem 5. Februar 2019, um 19.00 Uhr, im "Strandhuus" in Wackerballig grüssen wir Euch herzlich und wünschen Euch allen ein beschaulich-friedliches und gesegnetes Weihnachtsfest.

 

Eure Liesel und Jörgen Peters

 

 

 

 

 

 

Rundbrief vom 22. September 2018

 

"Sei mutig und entschlossen, denn der Herr, Dein Gott, ist bei Dir" (Josua 1,9)

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Ökumene Ostangeln!

 

Wir leben in einer Zeit der "Maasslosigkeit". Das gilt für viele Bereiche unseres Lebens; Horrornachrichten, Umweltkatastrophen, Respekt- und Würdelosigkeit und vieles mehr erschrecken uns täglich. Wir können dankbar sein für die Werte, die uns das Christentum geschenkt hat, darum wollen wir mutig und zuversichtlich in die Zukunft blicken.

 

 

Am 21. September 2018 hat sich der Vorstand der Ökumene Ostangeln wieder bei uns in Lehbek getroffen. Dabei haben wir in ausgesprochen fröhlicher Runde noch einige Veranstaltungen für dieses Jahr geplant:

 

 

Am Mittwoch, dem 10. Oktober, will uns Erik Iversen als Wegweiser zum Mittelpunkt ( seiner KIndheits-) Welt nach Thumby leiten. Dort gibt uns Pastor Christoph Tischmeyer um 18.00 Uhr eine kleine Einführung in das kontemplative Gebet : "Du meine Seele singe". Anschliessend ist ein Zusammensein mit einem kleinen Essen geplant; jeder bringe eine Kleinigkeit mit. Wer an einer Fahrgemeinschaft teilnehmen möchte, trifft sich mit Pastor Iversen um 17.30 Uhr an der Kirche in Gundelsby.

 

 

Am Sonnabend, dem 3. November, planen wir einen Ausflug nach Schwansen. In Eckernförde werden wir die Nikolai Kirche besichtigen, wo unser Ökumenefreund Dirk Homringhausen als Pastor tätig ist. Zum Imbiss fahren wir weiter zur Ludwigsburg bei Waabs. Nach der Erfrischung dort führt uns der Eigentümer Kurt-Jürgen Carl durch die sehenswerten Räume des Herrenhauses, berühmt für sein "Buntes Zimmer" mit Bildtafeln aus dem Barock.

 

 

Am Dienstag, dem 13. November, um 19.00 Uhr, hält Pfarrer Bernd Wojzischke aus Flensburg in der katholischen Gemeinde St. Marien in Kappeln, Gartenstr. 10-12, unter anderem einen Vortrag über "Ein Beispiel für Ökumene: das Gebetshaus Augsburg". Wir freuen uns sehr über diesen Beitrag von katholischer Seite.

 

 

Für alle Veranstaltungen bitten wir nach Möglichkeit um Anmeldung bei Familie Peters (04643/189381), Familie Windgassen (04642/1383),  Familie Broszeit (04642/4434) oder Anne-Eva Schmidt (04642/3605).

 

 

Nun noch ein kleiner  Ausblick auf das kommende Jahr:

 

Am Dienstag, dem 5. Februar 2019, um 19.00 Uhr, sehen wir uns hoffentlich zahlreich zum Jahrestreffen der Ökumene Ostangeln im "Strandhuus" in Wackerballig.

 

 

Am Sonntag, dem 17. Februar 2019, um 18.00 Uhr, wollen wir wieder in der Kirche von Gundelsby mit verschiedenen Chören Taizelieder singen. Die Andacht wird Pastor Hanno Jöhnk übernehmen.

 

 

 

Am Sonnabend, dem 2. März 2019 um 11.00 Uhr fahren wir noch einmal nach Schwansen, um die dann restaurierte Kirche von Waabs unter der Führung von Pastorin Peggy Kersten zu bewundern.

 

 

Weitere Veranstaltungen ("Bibel teilen" in Neukirchen, u.a mit Anne-Eva Schmidt und ein Ausflug zu Kirchen auf Eiderstedt unter der Leitung von Peter Hoeck) sind in Planung.

 

 

In Vorfreude auf viele schöne Begegnungen grüssen wir Euch/Sie herzlich

 

 

Eure Liesel und Jörgen Peters

 

 

 

 

Rundschreiben Februar 2018

 

"Die Einheit der Kirche ist der Regelzustand, alles andere ein Ausnahmezustand. Eine Vereinigung der Kirchen führt zur Freude im Herzen Jesu, der sich dafür eingesetzt hat, dass alle Christen eins werden. Darum beten wir füreinander und miteinander um Einheit."

 

Mit diesem Zitat von Tawadros II, dem Papst der Kopten, grüssen wir Euch, liebe Freundinnen und Freunde der Ökumene.

 

Ganz im Sinne der Worte des Koptenpapstes haben wir uns zuletzt am 11. Februar 2018 zu einer Taizê-Andacht in der Neuapostolischen Gemeinde in Kappeln getroffen. Wir sind stolz, dass alle vier bei uns vertretenen Konfessionen trotz eines munteren Schneetreibens den Weg nach Kappeln gefunden haben.

 

Am Sonnabend, dem 10. März, hat Elfriede Blieske auf Anregung von Friederike Engel einen Ausflug nach Schleswig vorbereitet. Wir wollen uns dort um 10:00 Uhr am Bibelzentrum treffen. Nach einer Führung haben wir uns um 12:15 Uhr zum kleinen mittäglichen Imbiss in der "Schleimöwe" angemeldet. Danach werden wir um 14:00 Uhr in kompetenter Begleitung den Schleswiger Dom besichtigen. Am Nachmittag kehren wir nach Ostangeln zurück.

 

Am Sonnabend, dem 21. April, starten wir morgens auf Initiative von Dr. Peter Höck, der den Ausflug organisiert, nach Seebüll zum Nolde Museum. Dort erwartet uns eine neue Ausstellung; wunderbar ist auch der Staudengarten, den Emil Nolde mit den Augen des Malers rund um das Museum angelegt hat.

 

Für die Ausflüge werden wir wieder Fahrgemeinschaften bilden, vermutlich in Kappeln und Gelting.

Weitere Treffen sind in Vorbereitung... es wird jedoch noch nichts verraten!

 

Wir freuen uns über die engagierten neuen Teilnehmer aus der Gemeinde der Baptisten. Für den Vorstand konnten wir erfreulicherweise Dr. Edith und Frieder Windgassen gewinnen. Aber auch Ute Eberbach, die neue Pastorin der Baptisten in Kappeln, hat sich unserem Freundeskreis angeschlossen.

 

Euch allen wünschen wir für Eure Pläne und Vorhaben Gottes Segen und Schutz.

 

Eure Liesel und Jörgen Peters

Evangelische Zeitung vom 1.3.2020